Am dritten September 1870 von Emanuel Geibel

Nun laßt die Glocken vom Turm zu Turm
durchs Land frohlocken im Jubelsturm!
Des Flammenstoßes Geleucht facht an,
der Herr hat Großes an uns gethan,
Ehre sei Gott in der Höhe!
 
Es zog von Westen der Unhold aus,
sein Reich zu festen in Blut und Graus.
Mit allen Mächten der Höll' im Bund.
Furchtbar dräute der Erbfeind!
 
10 
Vom Rhein gefahren kam fromm und stark
11 
mit Deutschlands Scharen der Held der Mark;
12 
Die Banner flogen und über ihm
13 
in Wolken zogen die Cherubim.
14 
Ehre sei Gott in der Höhe!
 
15 
Drei Tage brüllt die Völkerschlacht,
16 
ihr Bluthauch hüllte die Sonn' in Nacht;
17 
Drei Tage rauschte der Würfelfall,
18 
und bangend lauschte der Erdenball.
19 
Furchtbar dräute der Erbfeind!
 
20 
Da hub die Wage des Weltgerichts
21 
am dritten Tage der Herr des Lichts,
22 
Und warf den Drachen vom güldnen Stuhl
23 
mit Donnerkrachen hinab zum Pfuhl!
24 
Ehre sei Gott in der Höhe!
 
25 
Nun bebt vor Gottes und Deutschlands Schwert
26 
die Stadt des Spottes, der Blutschuld Herd;
27 
Ihr Blendwerk lodert wie bald zu Staub,
28 
und heimgefordert wird all ihr Raub.
29 
Nimmermehr dräut uns der Erbfeind!
 
30 
Drum laßt die Glocken vom Turm zu Turm
31 
durchs Land frohlocken im Jubelsturm!
32 
Des Flammenstoßes Geleucht facht an!
33 
der Herr hat Großes an uns gethan.
34 
Ehre sei Gott in der Höhe!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.4 KB)

Details zum Gedicht „Am dritten September 1870“

Anzahl Strophen
7
Anzahl Verse
34
Anzahl Wörter
208
Entstehungsjahr
1870
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Am dritten September 1870“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Emanuel Geibel. Geboren wurde Geibel im Jahr 1815 in Lübeck. 1870 ist das Gedicht entstanden. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Realismus kann aufgrund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das 208 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 34 Versen mit insgesamt 7 Strophen. Weitere Werke des Dichters Emanuel Geibel sind „Mahnung“, „Liebesglück“ und „Herbstlich sonnige Tage“. Zum Autor des Gedichtes „Am dritten September 1870“ haben wir auf abi-pur.de weitere 63 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Emanuel Geibel (Infos zum Autor)

Zum Autor Emanuel Geibel sind auf abi-pur.de 63 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.