Clauss, Stephan: Der Verlust der Stille

Schlagwörter:
Aggresion, Aggressivitätsbereitschaft, Umweltverschmutzung, Lärm, Krankheit, Referat, Hausaufgabe, Clauss, Stephan: Der Verlust der Stille
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Erörterung zu Der Verlust der Stille von Stephan Clauss Stephan Clauss erörtert im Text Der Verlust der Stille das Problem der Stille in unserer modernen Gesellschaft. Er setzt sich kritisch mit dem seiner Meinung nach allgegenwärtigen Lärm in unserer Gesellschaft sowie mit dessen Folgen auseinander. Clauss beschreibt die Stille als eines der wertvollsten Dinge des Lebens, ein Gut, was nichts koste, aber dennoch schwer zu haben sei und uns allmählich verloren gehe. Es geht also um die Frage, wie viel Lärm unsere Gesellschaft noch vertragen kann. Er beginnt seine Argumentation mit der Aussage, dass die Stille im Begriff sei, uns verloren zu gehen. Diese Aussage begründet er damit, dass manche Leute bereits regelrecht Angst vor der Stille hätten. Weiterhin ist er der Ansicht, dass der Mensch unter jeglicher Art von Lärm leide. Lärm sei akustische Umweltverschmutzung. Selbst Musik verurteilt er und stellt sie, in jeder Variation, ob als leiser Klang in Kaufhaus und U-Bahn, ob in einer Disko oder aus dem Walkman als schädlich dar. Aber auch jede andere Art von Geräuschen wird von ihm kompromisslos kritisiert. Sei es vermeidbarer Krach, entstanden durch unsere heutige Konsumgesellschaft oder die stetigen Gespräche in einer Fußgängerzone. Außerdem vertritt er die Position, dass Lärm krank mache. Der ständige Lärm könne seiner Meinung nach von Schlaflosigkeit bis - im schlimmsten Fall zum Schlaganfall führen. Er meint, dass jeder unter Lärm entweder direkt leide, indem er anfällig ...

Autor:
Kategorie:
Biologie
Anzahl Wörter:
617
Art:
Kurzzusammenfassung
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück