Merkantilismus

Schlagwörter:
Ökonomie, Wirtschaftspolitik, Colbert, Referat, Hausaufgabe, Merkantilismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Agnes Wühr, 3A Gsk-Hausübung Merkantilismus in Frankreich Die Grundsätze des Merkantilismus Der Merkantilismus ist die Wirtschaftspolitik der absolutistischen Staaten zw. dem 16. und 18. Jh. Der Hauptantrieb war der steigende staatl. Geldbedarf. Dazu wurden in erster Linie Exportförderung, Vereinheitlichung von Maßen und Gewichten, Beseitigung der Binnenzölle und eine aktive Bevölkerungspolitik vorangetrieben. In Frankreich konzentrierte sich der Merkantilismus als Colbertismus (nach Colbert) mehr auf die staatl. gelenkte Entwicklung des Gewerbes. Da Frankreich nicht über genügend Bodenschätze verfügte, um den Reichtum durch Edelmetalle zu erzeugen, musste der Außenhandel Geld beschaffen. Folglich musste möglichst wenig importiert, aber viel exportiert werden. Die Manufakturen sollten produzieren, der Handel Gold und Silber herbeischaffen. Die Folgen des Merkantilismus Im Frankreich des 18. Jahrhunderts wurde der erste große Versuch der Neuzeit unternommen, eine staatlich gelenkte Nationalwirtschaft zu etablieren. Die Durchführung einer Staatshaushaltsplanung und die Herausgabe von Statistiken sowie Investitionen in Manufakturen bewirkten den Aufschwung von Handel und Gewerbe. Der Aufstieg des Bürgertums war die Folge. Fragen Gsk-Buch S.51 Warum hatte das System Colberts keine Zukunft?Colbert hatte eine systematische Kolonialpolitik und gilt als Begründer der französichen Seemacht. Der Merkantilismus war dieFinanz- und Wirtschaftspolitik des absolutistischen Herrschers und ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
360
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück