Viren

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Viren
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat Fach. Informatik Klasse 5 AHS 1999 Alter des Verfassers: 16 Viren 1 Definition: Viren Computerviren sind in Prinzip nichts anderes als kleine Programme, die sich wie biologische Viren von selbst vermehren. Wenn sie einmal einen Computer befallen haben können sie dort alles mögliche anstellen. Die harmlosen, unter ihnen führen zum Erscheinen sinnloser Meldungen auf dem Bildschirm, bösartige jedoch löschen die gesamte Festplatte oder manipulieren die gespeicherten Daten. 2 Entstehung 1992 wurde das Problem der Computerviren erstmals der öffentlichkeit bekannt, als das berühmte Michelangelo-Virus die Welt aufhorchen ließ. Doch schon davor waren Viren, für die, die einen Computer besessen haben, nichts ungewöhnliches. Begonnen hatte alles, als Computergegner zeigen wollten, dass Dateien sich selbständig vermehren können, und so eine Gefahr darstellen. Früher war das Programmieren von Viren Spezialisten vorbehalten. Doch heutzutage ist es nicht nur um einiges einfacher, sondern es gibt sogar Virenkits mit denen man nur noch die Komponenten auswählen muss, die dann zu einem Virus zusammengefasst werden. So waren vor vier Jahren in etwa 300 Viren im Umlauf, während es heute um die 7000 sind und täglich 2-3 hinzukommen. 3 Die Virenarten 3.1 Direct Action Viren Direct Action Viren infizieren sobald die befallene Datei verwendet wird andere Dateien. Danach wird das Programm wie gewohnt weiter ausgeführt. So können sich Viren sehr schnell vermehren. Im Gegensatz dazu stehen im ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
745
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück