Literatur des Exils

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Literatur des Exils
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Literatur des Exils von Zipko Christoph Zwischen Frühjahr 1933 und 1941 müssen über 500.000 Menschen, davon 2500 Schriftsteller und Tausende Künstler und Akademiker, aus politischen und oder rassischen Gründen flüchten. Die Flüchtlinge bilden keine homogene Gruppe, sondern sind zersplittert und uneinheitlich. Je nach ideologischer Einstellung oder auch Desinteresse für Politik bilden die Flüchtlinge verschiedene Exilfraktionen, wobei es nicht an Einigungsversuchen fehlt. Die Gegnerschaft zum Nationalismus ist als Solidarisierungsbasis zu wenig, da die politische Bandbreite der Schriftsteller von unpolitisch bis zu parteigebunden reicht. So werden die Nazis von vielen Emigranten sehr vereinfacht als dämonisch , krankhaft und wahnsinnig beschrieben. Der Philosoph Ernst Casirer meint: Hilter is an error of history, he does not belong in German history at all Viele Schriftsteller kritisieren primär den Ungeist der #Nazis, ihren Verrat am bürgerlichen Humanismus. Die meisten Schriftsteller welche vorerst ihr Exil in österreich , Frankreich den Niederlanden, im Sudetenland gesucht haben, werden nun mit dem Einmarsch Hitlers in ein neues Exil getrieben. Die meisten Exilanten flüchten nach übersee, nach Nord- Südamerika. Besonders in den USA sind sie dem Umstand ausgesetzt, sich in eine völlig neue Kultur einzuleben, die Sprache zu lernen und damit ihr bis dato vorübergehendes warten im Exil endgültig zu beenden, sprich Einwanderer zu werden. Nach 1945 kommen nur wenige Exilanten ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
838
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück