Die Fernsehbildröhre

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Die Fernsehbildröhre
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Fernsehbildröhre - oder auch kurz Bildröhre genannt - ist eine luftleere Elektronenstrahlröhre mit einem kolbenförmigen Leuchtschirm, und dient - wie ihr alle wisst - zur Wiedergabe von unbunten oder farbigen Fernsehbildern. Die Grundlage der Bildröhre ist die 1897 von Karl Ferdinand Braun erfundene Elektronenstrahlröhre - bezeichnet als BRAUNSCHE RöHRE Sie vom Aufbau her ähnlich den heutigen Fernsehbildröhren: die Braunsche Röhre besitzt ebenfalls einen Röhrenkolben mit Leuchtschirm, sowie eine Glühkatode, einen Wehnelt-Zylinder, eine Elektronenlinse, mehrere Ablenkspulen und eine Anode. Manfred von Ardenne verbesserte dann später diese Röhre hinsichtlich Helligkeit und Schärfe, so dass sie sich so ab 1930 erstmalig als Fernseher verwenden ließ. Wie bekommt man nun aber ein Bild auf die Leuchtschicht ? Als erstes muss ein Elektronenstrahl erzeugt werden: das geschieht in der Elektronenstrahlkanone. Sie besteht aus dem Heizfaden, der Katode, dem Wehnelt-Zylinder und natürlich der Anode. Wird nun die Katode erhitzt und legt man eine sehr hohe Spannung zwischen Katode und Anode an (ungefär 15000 V) , so treten Elektronen aus. Um die Geschwindigkeit des Elektronenstrahls zu regeln, werden die Elektronen durch ein elektrisches Feld zwischen Katode und Wehnelt-Zylinder unterschiedlich stark gehemmt. Gut So beschleunigt fliegen die Elektronen also durch die luftleere Röhre bis hin zum Bildschirm. Aber weshalb treten die Elektronen nicht schon in die Katode ein ? Das liegt an ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
606
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück