Landschaften des Mondes

Schlagwörter:
Mondoberfläche, Mond, Lava, Mare, Gebirge, Meteoriten, Referat, Hausaufgabe, Landschaften des Mondes
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Landschaft des Mondes Der Mond hat zwei ganz verschiedene Landschaftstypen, die hellen, kraterreichen Hochländer (Terra - Gebiete) und die dunklen Mondmeere ( Mare-Gebiete ). Allein auf der Vorderseite des Mondes kann man mit großen Fernrohren 30 000 Krater sehen, wobei sie einen Durchmesser von bis zu 250 km haben können. Heute weiß man, dass die meisten Mondkrater durch den Einschlag von Meteoriten bereits vor 4 Milliarden Jahren entstanden sind. Da der Mond keine aktiven Vulkane, kein Wasser und keine Luft, also auch keinen Regen oder Sturm hat, bleiben die Krater jahrmilliardenlang fast unverändert erhalten. Im Gegensatz zur Erde, wo eine Landschaft sehr rasch verändert und zerstört wird. Die Mondmeere sind natürlich keine echten Meere sondern völlig trockene Flächen aus dunklem Lavagestein. Diese Lava ergoss sich vor vielen Milliarden Jahren über die kraterreiche, weiße Mondoberfläche und ist dann erkaltet. Nun gibt es aber nicht mehr so viele Meteoriten wie früher und die Mondmeere wurden nur selten getroffen. Deshalb haben die dunklen Gebiete viel weniger Krater als die älteren weißen Landschaften. Auch verlaufen von einigen Kratern helle Strahlen nach außen, es sind sogenannte Strahlenkrater. Dabei handelt es sich bei diesen Strahlen um hellen Staub, der beim Aufprall eines Meteoriten nach außen geschleudert wurde. Auf dem Mond gibt es auch Gebirge. Sie erhielten den Namen bekannter irdischer Gebirgsmassiven wie Karpaten, Apenninen oder Alpen, jedoch haben sie wenig ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
992
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück