Der Alltag im Antiken Rom

Schlagwörter:
Kleidung, Wahlrecht, Berufe, Götter, kultische Handlungen, Bauern, Priester, Schulwesen, Referat, Hausaufgabe, Der Alltag im Antiken Rom
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Alltag im antiken Rom Im alten Rom war der Verlauf des normalen Tages von vielen kultischen Handlungen geprägt Der größte Teil der Bevölkerung bestand aus Bauern. Der Alltag der Bauern setzte sich aus dem Bestellen des Ackers, Essen und Trinken zusammen. Sie beteten noch zu den Göttern, damit die Ernte gut werden würde. Es gab deshalb so viele Bauern, weil die Getreideprodukte im Nahrungsangebot der Einwohner den größten Umfang einnahmen. Die Einwohner haben ihr Brot in den meisten Fällen selber gebacken, die Nachfrage war trotzdem so groß, daß es hauptberufliche Müller und Bäcker gegeben hat. Andere Berufe im antiken Rom waren: der wenig angesehene Beruf des Fleischers, Händler, Lehrer, Schankwirt, Priester, Arzt, Friseur, Schmied, Zimmermann, Maurer und Wagenbauer. Priester waren sehr wichtig, da es das gesamte öffentliche Leben der Gesellschaft ständig von kultischen Handlungen durchzogen war, zum Beispiel bei jeder Mahlzeit, bei Ab- und Anreise, bei Familienfesten pries man die Götter an, von denen es auch reichlich gab ( Jupiter, Mars, Venus, Isis, Merkur, Mitras, Belona, Silvanus ). Auch der Staat erbat um Beistand bei politischen Gremien und beim Beginn von Feldzügen, usw. Die Römer betrachteten den Umgang mit all diesen Göttern als eine Art einseitiges Rechtsgeschäft. Für einen bestimmten Zweck wurde ein Vertrag ( Votum ) geschlossen. Der größte Teil der Bevölkerung konnte Lesen und Schreiben ( nicht nur in Rom, sondern in den meisten Provinzen ). Bereits Kinder ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
528
Art:
Kurzzusammenfassung
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück