Am Fronleichnamstage von Annette von Droste-Hülshoff

O fasse Mut, er ist dir nah
Du hast sein Fleisch, sein heilig Blut
Genossen ja.
O meine arme Seele, fasse Mut
Er ist ja dein, er ward dein Fleisch und Blut.
Nicht wie du solltest, reich und warm
Kamst freilich du zu seinem Mahl:
Du warst ein arm
Zerlumpter Gast: doch zitterte die Qual
10 
In dir des Sehnens: Tränen sonder Zahl
11 
Hast du vergossen in der Angst,
12 
Die dennoch Freudenschauer war.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.9 KB)

Details zum Gedicht „Am Fronleichnamstage“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
72
Entstehungsjahr
1797 - 1848
Epoche
Biedermeier

Gedicht-Analyse

Die Autorin des Gedichtes „Am Fronleichnamstage“ ist Annette von Droste-Hülshoff. Im Jahr 1797 wurde Droste-Hülshoff geboren. Zwischen den Jahren 1813 und 1848 ist das Gedicht entstanden. Aufgrund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten der Autorin kann der Text der Epoche Biedermeier zugeordnet werden. Die Schriftstellerin Droste-Hülshoff ist eine typische Vertreterin der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 72 Wörter. Es baut sich aus nur einer Strophe auf und besteht aus 12 Versen. Weitere bekannte Gedichte der Autorin Annette von Droste-Hülshoff sind „Der Knabe im Moor“, „Locke und Lied“ und „An einen Freund“. Zur Autorin des Gedichtes „Am Fronleichnamstage“ haben wir auf abi-pur.de weitere 118 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Annette von Droste-Hülshoff

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Annette von Droste-Hülshoff und seinem Gedicht „Am Fronleichnamstage“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Annette von Droste-Hülshoff (Infos zum Autor)

Zum Autor Annette von Droste-Hülshoff sind auf abi-pur.de 118 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.