Horváth, Ödön von - Geschichten aus dem Wienerwald

Schlagwörter:
Ödön von Horváth, Handlung, Erster, Zweiter, Dritter Teil, Szenen, Mariannes Schicksal, Referat, Hausaufgabe, Horváth, Ödön von - Geschichten aus dem Wienerwald
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat

Geschichten aus dem Wienerwald (Ödön von Horváth)

Geschichten aus dem Wiener Wald ist das bekannteste Theaterstück des österreichisch-ungarischen Schriftstellers Ödön von Horváth (1901–1938). Es wurde 1931 in Berlin uraufgeführt und bis heute mehrfach verfilmt. Noch vor der Uraufführung erhielt Horváth auf Vorschlag Carl Zuckmayers 1931 für das Stück den Kleist-Preis. Der Titel ist eine Anlehnung an den Walzer Geschichten aus dem Wienerwald von Johann Strauss (Sohn).

Gliederung

  1. Handlung
  2. Mariannes Schicksal

Handlung

Erster Teil

1. Szene

  • Dialog zwischen Alfred und seiner Mutter
  • Mutter bedauert, dass Alfred sie nicht öfter besucht
  • Alfred berichtet von seinem Freund Hierlinger
  • Alfred arbeitet nicht mehr bei der Bank; ist nun selbstständig
  • Er ist Liebling der Großmutter
  • Er berichtet von Frau, die Hierlinger begleitet, bestreitet sie näher zu kennen
  • Großmutter tritt auf und meint ihrer Tochter würde es besser passen, wenn sie nicht mehr lebe
  • Hierlinger und Valerie treten auf
  • Mutter geht mit Hierlinger den Turm, den sie verwaltet besichtigen
  • Valerie bleibt bei Alfred
  • Valerie wirft Alfred vor ihn beim Pferderennen-Wetten betrogen zu haben
  • sie verlangt ihren Teil des Geldes
  • Valerie ist Witwe und meint sie kümmert sich nicht genug um das Grab
  • Großmutter will wissen wann Alfred wieder kommt und wann sie ihr Verliehenes Geld zurück bekommt

2. Szene

  • kleines Mädchen Ida (kurzsichtig) verlässt die Schlachterei, vor der auch die Fleischer Oskar und Havlitschek stehen
  • Ida hat sich über Wurst beschwert
  • Havlitschek sauer und beschimpft Ida
  • Ida demaskiert alle. Havlitschek löst die Maske Oskars, ausgelöst von Ida
  • Rittmeister lobt Havlitscheks Wurst (lügt)
  • Oskar geht und zieht sich für Totenmesse um (seine Mutter vor 1 Jahr gestorben)
  • Rittmeister geht zu Valeries Geschäft; erinnert sich sehnsüchtig an Krieg
  • Marianne tritt auf und wird von Vater beschimpft, weil dieser Socken nicht findet
  • Oskar und Marianne sollen nach Trauerjahr heiraten ; sie liebt ihn nicht
  • Alfred taucht auf und betrachtet Marianne durch Schaufenster ihres Ladens wie Ware
  • Marianne sieht in Alfred das, was sie haben will
  • Alfred will sich an ihrem Anblick ergötzen; sieht sie als Objekt
  • Valerie ist eifersüchtig und will sich schließlich trennen

3. Szene

  • Alle sind im Wiener Wald und wollen Bild machen
  • Marianne und Alfred kommen sich näher
  • Marianne wollte studieren, ihr Vater hat es unterdrückt
  • Alfred ist finanziell Abhängig von Valerie
  • Marianne öffnet sich Alfred und es entsteht ein Kampf zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein
  • Sie liebt Oskar nicht!
  • Alfred deutet an mit Marianne sexuell aktiv werden zu wollen
  • Zauberkönig gibt die Verlobung von Marianne und Oskar bekannt
  • Ida singt mit Sprachfehler für Verlobungspaar: Das Schöne wird entstellt, die Liebe passt nicht
  • Oskar erkundet sich wer Alfred ist
  • bei Demonstrierung einer Kampfübung tut Oskar Marianne weh
  • alle gehen baden
  • Valerie ist betrunken und zeigt Wollust
  • Valerie und Zauberkönig nähren sich sexuell an; küssen sich
  • Valerie küsst Erich, den Neffen des Zauberkönigs

4. Szene

  • Marianne und Alfred nähren sich an ; küssen sich
  • Marianne steckt in Selbstverwirklichung, will Oskar nicht heiraten
  • kompletter emotionaler Ausbruch: Zusammenspiel zwischen Emotio und Ratio
  • Alfred will nur die Affäre
  • die totale Phantasiewelt wird von Alfred aufgebrochen
  • Für Marianne sind sie und Alfred eins, Alfred trennt sie
  • Alfred und Zauberkönig halten zusammen, er fühlt sich für Marianne verantwortlich
  • Beide wollen die Auflösung der Verlobung verhindern
  • Mariannes Unterbewusstsein tritt aus ; sie löst Verlobung
  • Oskar wurde sein Besitz (Marianne) genommen
  • Der Zauberkönig verstößt seine Tochter in Anwesenheit aller
  • Marianne will ein Kind von Alfred

Zweiter Teil

1. Szene

  • ein Jahr vergangen
  • Havlitschek flirtet mit Emma und will Sex
  • Er löst Oskars Maske
  • Havlitschek hat kein Verständnis dafür, dass Oskar Marianne hinterher trauert
  • Frauen sollte man nach seiner Meinung nicht schonend behandeln und man könne sie tauschen

2. Szene

  • Verhältnis zwischen Marianne und Alfred hat sich verschlechtert
  • sie haben ein Kind
  • Alfred behandelt Marianne ebenfalls wie ein Objekt
  • das Kind soll zu Alfreds Mutter; die Wohnung sei zu eng
  • es wird deutlich, dass die Beziehung zwischen Alfred und Marianne keine Zukunft hat

3. Szene

  • Hierlinger hat kein Verständnis für Alfreds Beziehung zu Marianne und das Kind
  • er begründet sein Verhalten von anfänglicher Leidenschaft, welches jetzt iin Mitleid übergegangen ist
  • Hierlinger meint Marianne solle arbeiten gehen, das wäre der Beste weg um Beziehung zu retten
  • Er will Fragen ob Marianne nackt tanzen kann

4. Szene

  • Helene ist die Steigerung zu Ida (blind), Schwester der Baronin
  • Helene erkennt und weiß die Wahrheit nicht, sie steht für Unwissenheit
  • Helene liest aus Mariannes Hand
  • Sie macht Marianne Mut und berichtet von guter Zukunft
  • Baronin will sehen, wie Marianne tanzt

5. Szene

  • Alfreds Mutter will, dass er heiratet
  • Großmutter ist sauer (wegen unehelichem Kind; Schulden)
  • Sie redet schlecht über Marianne
  • Dadurch, dass sie Alfred Geld gibt, macht sie ihn abhängig von sich
  • Sie will ihm nur Geld geben, wenn er Marianne verlässt
  • Er soll nach Frankreich reisen um Abstand zu bekommen

6. Szene

  • Rittmeister lobt Oskars Wurst und geht wieder in Valeries Geschäft
  • Im Puppengeschäft fragt er nach Verkäuferin aus letztem Jahr (Marianne)
  • Zauberkönig betont nochmal keine Tochter zu haben
  • Erich streitet sich mit Rittmeister um Thema Ehre
  • Streit eskaliert
  • Alfred ist depremiert und deutet im Gespräch mit Valerie an Marianne verlassen zu wollen
  • Oskar lauscht als Alfred erzählt dass er nach Frankreich geht
  • Oskar liebt Marianne noch immer
  • er wünscht sich, dass das Kind stirbt und er sie heiraten kann
  • Sein Unterbewusstsein wird demaskiert, als er an Marianne denkt

7. Szene

  • Marianne beichtet in der Kirche
  • gesteht Untreue gegenüber Oskar, bereut dass sie Vater so viel Leid angetan hat
  • Gesteht den Versuch der Abtreibung
  • Bekennt sich zu ihrem Kind
  • Marianne wendet sich in ihrer Verzweiflung an Gott

Dritter Teil

1. Szene

  • Valerie, Erich, Rittmeister und Zauberkönig treten unkontrolliert auf
  • Erich und Valerie streiten sich, Erich geht
  • Rittmeister bringt betrunkenen Mister mit
  • Reden über Zauberkönigs verstorbene Frau
  • Gruppe wechselt nach Einladung des Misters in den Nachtclub Maxime
  • die auftretenden Frauen sind Prostituierte
  • Zauberkönig ist pädophil
  • Rittmeister und Zauberkönig amüsieren sich mit Barmädchen
  • Die nackten Frauen treten auf, haben Gegenstände in der Hand (Globus, Propeller, Zeppelin à zsm. Penis)
  • Marianne tritt auf
  • sie steht auf einem Bein und verkörpert die Jagd nach dem Glück à für sie ist Suche schwierig, weil sie nur auf einem Bein steht
  • als Marianne erkannt wird bricht Chaos aus
  • Marianne steht alleine auf der Bühne und ist Bloßgestellt
  • Rittmeister wusste, dass Marianne nackt auftritt; wollte Zauberkönig zu einer Versöhnung mit ihr bewegen
  • Zauberkönig fühlt sich blamiert à Marianne ist Schuld
  • Marianne schildert dem Zauberkönig die Situation
  • sie äußert Selbstmordgedanken
  • Mister hält Marianne für eine Hure und will ihre Dienste erkaufen
  • Er gibt ihr die Brieftasche, sie lehnt ab, darauf beschuldigt er sie gestohlen zu haben
  • Er schlägt und beschimpft sie
  • Baronin ruft die Polizei

2. Szene

  • Großmutter beschuldigt Alfred das geliehene Geld beim Wetten verspielt zu haben, meint er komme wie Marianne ins Zuchthaus
  • Alfred verteidigt Marianne
  • Mutter von Alfred ist besorgt um den Zustand des Kindes
  • Mutter hat beobachtet wie Großmutter das Bett des Kindes immer absichtlich in den Zug gestellt hätte um es zu töten

3. Szene

  • Rittmeister hat schlechtes Gewissen, spricht mit Valerie darüber
  • Valerie hat Mitleid wegen seiner Tochter mit Zauberkönig
  • Erich und Valerie wollen sich im Guten trennen
  • Oskar verspricht Alfred auf Marianne zu verzichten
  • Alfred meint Marianne sei bloß Abenteuer für ihn gewesen
  • Oskar will Alfred und Valerie wieder versöhnen
  • Zauberkönig bedauert es keine Frau zu haben
  • Valerie will dass Zauberkönig und Marianne sich wieder vertragen
  • Zauberkönig weiß nicht, dass er Großvater ist
  • Valerie ist bereit Alfred wieder Geld für Pferderennen zu geben
  • Marianne soll sich mit Oskar vertragen
  • Er akzeptiert das Kind nicht, will sie aber heiraten
  • Sie will sich mit Zauberkönig vertragen, nur wegen des Kindes
  • Heiratet Oskar nur wegen des Kindes

4. Szene

  • Großmutter demaskiert sich nicht
  • Mutter und Großmutter streiten sich, wer Marianne die Nachricht des Todes des Kindes überbringen soll
  • Großmutter hat keine Muttergefühle
  • Großmutter diktiert der Mutter einen Brief
  • Großmutter ist skrupellos und betont im Brief nochmal, dass Marianne ganz alleine ist
  • Marianne kommt mit Valerie , Oskar, Alfred, Zauberkönig
  • sie wollen das Kind sehen
  • Großmutter ist konservativ
  • Marianne liest den Brief
  • Marianne will Großmutter erschlagen, Oskar verhindert das brutal
  • Mutter und Großmutter streiten sich
  • Zauberkönig denkt nur an sich; gespielt
  • Alfred bedauert kindlos zu sein
  • Marianne schimpft mit Gott
  • Oskar will sie immer noch heiraten
  • Oskar geht nicht auf ihre Bedürfnisse ein

    → Kreislauf: Es hat sich im Vergleich zum Anfang nichts verändert
    Marianne macht einen Wandlungsprozess mit und kehrt wieder zu Oskar zurück
    → Marianne ist innerlich tot

Mariannes Schicksal

Mariannes Schicksal

„Befreiungsversuch“

Alfred lehnt gemeinsames Kind ab und hat keine wirklichen Gefühle mehr für Marianne

Alfred verkauft Marianne an das Tanzetablissement (Entblößung durch Nackttanz)

Anschuldigung des Diebstahls woraus eine Untersuchungshaft resultiert

ihr Vater verstößt sie

Tod des Kindes

Ehe mit Oskar

Ursachen für diese Entwicklung

  • Vater: hat sie zur Ehefrau und Hausfrau erzogen, keine weiteren Möglichkeiten, Geld zu verdienen, dominanter Vater
  • Alfred: hat sich von Marianne getrennt, er ist der Grund für ihre Arbeit im Maxim

Zurück