Hauptmann, Gerhart - Bahnwärter Thiel

Schlagwörter:
Gerhart Hauptmann, Interpretationsansätze, Motive, Charakterisierung Thiel, Charakterisierung Minna, Charakterisierung Lene, Referat, Hausaufgabe, Hauptmann, Gerhart - Bahnwärter Thiel
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat

Bahnwärter Thiel - Gerhart Hauptmann

→ Naturalismus

Bahnwärter Thiel ist eine novellistische Studie von Gerhart Hauptmann. Sie entstand im Jahr 1887 und erschien im Jahr 1888. Die Erzählung zählt zu den bedeutendsten Werken des Naturalismus.

  • Bahnwärter Thiel ruhig und gewissenhafter Mann → erste Frau Minna stirbt (Liebesheirat) → Sohn Tobias
  • Thiel heiratet nach einem Jahr dicke, herrschsüchtige Magd Lene → Zweckgemeinschaft aus Vernuftgründen → 2. Kind → Tobias wird vernachlässigt
  • Thiel wird von Lene abhängig → Neues Familienoberhaupt → Tobias wird von ihr Misshandelt → Thiel unfähig wegen sexueller und psychischer Abhängigkeit → Innerlich: Schuld gegenüber Minna
  • Thiel flüchtet in „Phantasiewelt“ → Visionen von Minna → Im Wärterhäuschen gibt er sich den Visionen hin
  • Thiel bekommt Land nahe des Wärthäsuchens → Von Lene beschlagnahmt → Lene nimmt Thiel letzten Freiraum in dem er selbstbestimmt ist
  • Ganze Familie geht zum Wärterhäuschen → Lene soll auf Tobias aufpassen
  • Schnellzug überfährt Tobias → Schwer verletzt
  • Thiel flüchtet sich in Visionen → Verspricht Minna sich an Lene zu rechen → Voller Hass würgt er Säugling da dieser schreit
  • Tobias wird tot zurückgebracht → Thiel bricht zusammen → Wird nach Hause gebracht
  • Als man Tobias Leichnam bringt findet man Lene erwürgt und den Säugling mit aufgeschnittener Kehle → Thiel wird auf den Schienen am Unfallort mit Tobias Mütze gefunden → Wird in Irrenanstalt gebracht

Interpretationsansätze:

  • Thematisierung physische Abhängigkeit eines Menschen zu einem anderen → Unfähigkeit sein eigenes Leben zu leben
  • Thiel abhängig von verstorbener Frau Minna und von Lene
  • Ausgelöst durch Tod von Tobias und Schuld gegenüber Minna wir er vom frommen, ruhigen Mann zum Kinds - und Frauenmörder

Motive:

  • Triebhafte vs. Platonische Liebe (Liebe)
  • Wahnsinn (psychisch)
  • Abhängigkeit (Determination)
  • Schuld
  • Mord aus Verzweiflung

Charakterisierung Thiel:

  • robustes kräftiges Äußeres
  • religiös wortkarg zuverlässig und pflichtbewusst
  • bei der Arbeit eher passiv
  • handelt nicht viel
  • liebt seinen Beruf
  • liebt seinen Sohn
  • vernachlässigt Tobias
  • schützt ihn nicht vor Lenes Schlägen
  • versteckt seine Gefühle
  • hat Visionen
  • wahnsinnig
  • lebt isoliert
  • psychisch kaputt
  • will/kann die Realität nicht akzeptieren
  • liebt in seinem Innern seine erste Frau trotz ihrem Tod
  • hat den Tod von Minna noch überhaupt nicht verarbeitet

Charakterisierung Minna:

  • erste Frau von Thiel, stirbt gleich nach der Geburt von Tobias
  • Minna gegensätzlich zu Thiel (und später Lene)
  • im Äusseren, dünn, kränklich, hellhäutig
  • liebte Thiel sehr
  • sie hatten die ideale Beziehung
  • hatte viel tiefere Beziehung zu Thiel als Lene
  • sie lässt ihn geistig nicht mehr los, kommt in seine Träume, während seiner gesamten Zeit im Bahnwärterhäuschen ist er mit ihr zusammen
  • Thiel erstellt ein gewisses Traumbild von seiner verstorbenen Frau, welches er in seinem Häuschen verehrt
  • sendet Warnungen aus (Frau die über die Geleise geht, blutiges Kind…)
  • bestimmt einen großen Teil des Lebens von Thiel indem sie ihm regelmäßig erscheint
  • hatte mehr eine geistige Beziehung mit Thiel

Charakterisierung Lene

  • zweite Frau von Thiel, er heiratet sie nur aus wirtschaftlichen Gründen und weil sie sich um Tobias kümmern soll
  • ihr Äußeres ist ziemlich gegensätzlich zu Minna: groß, stark, weiblich, passt besser zu Thiel (so denken die Kirchgänger)
  • von der Art her unterscheidet sie sich ebenfalls von Minna: dominant, wenig fürsorglich, beinahe gefühllos, ziemlich brutal, leidenschaftlich, herrschsüchtig
  • sie scheint Thiel nicht zu lieben
  • trägt ein wenig die Schuld an Tobias Tod, sie mag Tobias nicht, schlägt ihn, und vor allem nach der Geburt ihres eigenen Sohnes bekommt er ihre Abneigung stark zu spüren
  • arbeitet hart, ist für körperliche Arbeit geschaffen, ebenso für die Wirtschaft
  • unterwirft Thiel ihrer Herrschaft in der Beziehung
  • unterdrückt ihn vollkommen → beachtet dabei jedoch nicht die Wut, die sich in Thiel ansammelt, und die ihr schlussendlich zum Verhängnis wird
  • hat eine rein körperliche Beziehung zu Thiel

Zurück