Brecht, Bertolt - Gedanken über die Dauer des Exils (Gedichtsinterpretation)

Schlagwörter:
Bertolt Brecht, Gedicht, Interpretation, Strophenanalyse, Gedichtanalyse, Referat, Hausaufgabe, Brecht, Bertolt - Gedanken über die Dauer des Exils (Gedichtsinterpretation)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Brecht: Gedanken über die Dauer des Exils (Gedichtsinterpretation) Bertolt Brecht schrieb das Gedicht Gedanken über die Dauer des Exils im Jahre 1937, als er sich selbst schon 4 Jahre im Exil befand. Hinter diesem Hintergrund kann man darauf schließen, dass das Gedicht autobiografische Züge hat. Es hinterlässt nach dem ersten Lesen einen Eindruck von Traurigkeit und Resignation. Das Gedicht ist in zwei unterschiedlich lange Teile gegliedert. Der erste Teil besteht aus vier Strophen à 4, bzw. 5, Zeilen, der Zweite Teil aus zwei Strophen mit je 3 und 6 Zeilen. Im ersten Teil des Gedichtes ist noch nichts von der späteren Resignation zu spüren. Das lyrische Ich führt eine Art Selbstgespräch, weswegen es auch gleichzeitig das lyrische Du ist. Es ist voll von Hoffnung auf baldige ...

Autor:
Anzahl Wörter:
879
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Zurück